Usenet Anbieter Vergleich 2020

Es gibt weltweit zahlreiche Anbieter, die einen Zugang zum Usenet ermöglichen. Wir stellen euch die besten deutschsprachigen Usenet Anbieter vor und zeigen euch wie ihr diese kostenlos testen könnt. Die attraktivsten Testaccounts und auch den besten Service bieten die 3 Anbieter Usenext, Usenet.nl und Prepaid-Usenet:

Testzeitraum

  • 75 GB mit Fullspeed

  • 600 GB mit 2 Mbit/s

  • 30 Tage kostenlos

Eckdaten

  • 3.800 Tage Retention

  • Volle DSL-Geschwindigkeit

  • Hybrid-Flatrate

  • SSL-Verschlüsselung

Jetzt kostenlos Testen

Testzeitraum

  • 10 GB mit Fullspeed

  • 300 GB mit 2 Mbit/s

  • 14 Tage kostenlos

Eckdaten

  • 1.200 Tage Retention

  • Volle DSL-Geschwindigkeit

  • Hybrid-Flatrate

  • SSL-Verschlüsselung

Jetzt kostenlos Testen

Testzeitraum

  • 10 GB mit Fullspeed

  • Keine Kündigung notwendig

  • Keine zeitliche Begrenzung

Eckdaten

  • 1.900 Tage Retention

  • Volle DSL-Geschwindigkeit

  • Kein Abo dank Prepaid-Verfahren

  • SSL-Verschlüsselung

Jetzt kostenlos Testen

Usenet Anbieter im Test

Um Zugang zum Usenet zu bekommen, brauchen Sie zu aller erst einen passenden Anbieter – in den letzten Jahren ist deren Anzahl immer weiter gestiegen und Sie können heute aus einer Vielzahl von Providern wählen. Die besten Anbieter stellen wir Ihnen im Folgenden vor:

Der Top-Provider Usenext lässt das Herz vieler Downloader und Wissbegierigen höher schlagen: Mit bis zu 800 Mbit/sec lassen sich Inhalte aus dem Usenet herunterladen und das ganze noch zu günstigen Konditionen. Bei Usenext stehen mehrere freie Newsreader zur Verfügung, welche auch besonders für Einsteiger leicht zu handhaben sind. Ihr könnt Usenext zudem 14 Tage gratis testen und im Testzeitum bis zu 30 GB im Highspeed Modus und 600 GB in der Flatrate mit 2 Mbit/sec herunterladen. Usenext wurde von mehreren Fachzeitschriften (PCgo, PCWelt, PC Magazin) in den letzten Jahren prämiert.

Jetzt den Testbericht zu Usenext lesen

Prepaid Usenet ist ein Usenet Provider, der sich ein interessantes Konzept ausgedacht hat – Usenet Blockaccounts ohne Abo – die Accounts deaktivieren sich nach dem Verbrauch des Datenvolumens (Blockaccounts) automatisch und es kommt nicht zur kostenpflichtigen Verlängerung des Zugangs. Dieser Service kann von Personen genutzt werden, die noch nicht volljährig sind, und ist somit perfekt für Jugendliche! Das nicht verbrauchte Datenvolumen verfällt am Monatsende nicht und das gebuchte Volumen kann auch über mehrere Monate oder Jahre hinweg verbraucht werden. Daher eignet sich Prepaid-Usenet als gute Usenext Alternative – besonders für Gelegenheits-User.

Jetzt den Testbericht zu Prepaid-Usenet lesen

Was ist eigentlich das Usenet?

Das Usenet wird oft bezeichnet als das „Internet im Internet“ – es stellt ein Netzwerk dar, welches Diskussionsforen beherbergt, sogenannte Newsgroups. Oft wird das Usenet mit einem Schwarzen Brett verglichen, auf welchem Nachrichten hinterlassen werden können. Um am Geschehen teilzunehmen benötigt ihren zum einen Internetanschluss, den Zugang zum Usenet und ein Programm um euch durch das Netzwerk zu wühlen: Den Newsreader – er ermöglicht euch das Lesen und Beantworten von Nachrichten und auch den Download von angehängten Daten im Usenet: Den Binaries.

Wie komme ich ins Usenet?

Als erstes suchst du dir einen Provider – die besten haben wir im Provider Vergleich gelistet. Manche sind speziell für Einsteiger geeignet und auch als solche markiert. Ihr müsst einfach abwägen was euch wichtig ist und wieviel ihr für euern Zugang ausgeben oder wielange ihr euch an einen Provider bindet wollt. Wenn ihr euch entschieden habt, meldet euch an und wartet bis ihr eure Zugangsdaten bekommt. Solang könnt ihr schon mal nach einem geeigneten Newsreader suchen – wir kommen zu Schritt 2.

Ihr habt nun einen Zugang aber kein Tool um ihn zu benutzen? Kein Problem, schaut einfach in unser Newsreaderliste nach welcher Reader euch am Besten gefällt. Solltet ihr euch bei www.Usenext.de angemeldet haben, empfehlen wir deren hauseigenen Reader zu benutzen – für Einsteiger und Profis einfach das Beste das es gibt.

Nun müsst ihr eure Zugangsdaten im jeweiligen Newsreader eingeben. Die relevanten Daten sind: „Server Adresse“ + „Port“ + „Username“ + „Passwort“. Diese könnt ihr der Mail des Providers entnehmen. Hier einmal ein Screen vom Newsleecher:

Nun einfach auf den VERBINDEN Button des jeweiligen Readers klicken und ihr seid zum Usenet verbunden. Bei vielen Newsreadern ist dieser Schritt heutzutage nicht mehr notwendig. Tools wie Momentum PLUS, Tangysoft etc. sind direkt mit dem Usenet verbunden.

Nun müsst ihr natürlich Daten/News finden, das geht entweder über die integrierten Suchmaschinen der Reader, einer externen Usenet Suchmaschine oder über Usenetseiten/Boards.
Du musst selber abwägen welcher Weg für dich am besten ist, aber ich kann für Anfänger nur die Boards (Gute Foren findet ihr unter Usenetseiten ) oder die Usenext oder Firstload-Software empfehlen.

Wenn ihr über die integrierte Suchmaschinen (außer UseneXt, Firstload und Easyload Software!) nach Videos usw sucht werdet ihr vor dem Problem stehen dass viele Dateienamen verschlüsselt sind und keine Hinweise auf den wahren Download geben. Deswegen solltet ihr die Foren benutzen – hier werden NZB Files gepostet / die Header und Group angegeben wo ihr was findet. Dies ist meistens der bequemste Weg.

Wenn euch das zu umständlich ist solltet ihr euch bei Usenext anmelden – hier findet auch der unerfahrenste User sofort was er sucht – Diskussionen, Filme, Texte, Musik oder sonstigem, hier ist alles richtig benannt und sogar durch User bewertet.

Sobald ihr eure gesuchten Files gefunden habt, könnt ihr diese entweder über ein NZB File importieren ( Vorsicht, NZB Import unterstützen nicht alle Reader! ) oder einfach in der integrierten Suchfunktion markieren und downloaden.
Wenn ihr beim Entpacken eine Fehlermeldung bekommt, dass eines oder mehrere der Archive defekt sind müsst ihr nicht verzweifeln, auch hier kann euch geholfen werden. Schaut einfach mal in der FAQ nach „Dateien mit QuickPar reparieren“.

BEMERKUNG:
Es ist schwierig eine allgemeine „Downloadanleitung“ zu erstellen, da mehr oder weniger jeder Newsreader anders handzuhaben ist. Wir hoffen jedoch dass wir die Möglichkeiten gut aufzeigen konnten und euch die Basics des Usenets ein wenig näher gebracht haben.

Welche Tools braucht man?

Wenn ihr einen Usenetzugang habt, braucht ihr nur noch einen Newsreader um euch mit dem Netzwerk zu verbinden und schon könnt ihr diskutieren, downloaden und uploaden und die Welt des Usenet erleben. Hier findet ihr eine Übersicht der besten Newsreader. Ein anderes Tool zum Beispiel zum Reparieren von defekten Daten ist QuickPar, eigene Dateien hochladen könnt ihr mit YencPowerpost.

Wie sicher ist das Usenet?

Sicherheit und Anonymität wird heutzutage wie niemals zuvor groß geschrieben – so auch im Usenet! SSL Verschlüsselung sind bei den meisten Anbietern keine Seltenheit  und erhöht ihre Sicherheit nochmals! Aber auch ohne SSL ist das Usenet sicher – so wird nicht geloggt was heruntergeladen wird!

Ist das Usenet legal?

Das Usenet ist völlig legal – wie ein Internetprovider verschafft er seinen Usern statt Zugang zum Internet eben Zugang zum Usenet – was ihr dort tut ist eure Sache! Copyright-geschütztes Material zu Downloaden ist natürlich im Usenet genauso illegal wie im Internet oder im Laden eine DVD mitgehen zu lassen! Ihr bezahlt monatlich einen Obulus um diesen Usenetzugang zu erhalten, ihr erhaltet keine Lizenzen oder ähnliches für Downloads, die sonst kostenpflichtig sind!

Alternative zu Filesharing und Streaming?

Für viele ist das Usenet zu der ultimativen Alternative zum Filesharing á la Emule, Bittorrent, Kazaaa, Gnutela und wie sie alle heißen geworden. Welche Vorteile bietet das Usenet gegenüber üblichen Tauschbörsen?– Der Download erfolgt anonym, keiner sieht eure IP Adresse!- Der Download startet sofort mit voller Geschwindigkeit- Keine Fakes, verschlüsselte Dateien oder Viren- SSL Verschlüsselung zusätzlich möglich- Beim Download müsst ihr nichts sharen, also Uploaden!- Downloads werden bei manchen Providern indexiert und von ihren Usern bewertet, z.B. bei Usenext

Was kostet ein Usenet-Zugang?

Viele Provider wie T-Online, Freenet usw. bieten kostenlose Usenetzugäge zu ihren Internetzugängen an, diese sind jedoch auf Textnachrichten beschränkt, ihr könnt somit die heiß begehrten Binaries damit nicht downloaden. Falls ihr das Usenet im vollen Umfang nutzen wollt – also auch Dateianhänge herunterladen und uploaden, dann gibt es noch eine kostenlose Alternative, welche jedoch zeitlich beschränkt ist. Usenet Anbieter wie Usenext, Firstload, Simonews oder United-Newsserver bieten eine Kennenlernphase an – meist könnt ihr zwischen ein und zwei Wochen lang den Dienst kostenlos testen und zwischen 1-600 GB gratis downloaden und fleißig im Usenet mitdiskutieren. Beachtet jedoch, dass diese Accounts zeitlich limitiert sind und nach den Testphase entweder deaktiviert werden oder in einen Vertrag übergehen – falls ihr euch also gegen den Provider entscheidet, denkt daran rechtzeitig online zu kündigen. Preislich geht es ja nach Anbieter bei ca. 8€ im Monat los, wer mehr Download-Volumen braucht landet bei 10-20€ im Monat.

Fazit: Zum Diskutieren im Usenet reicht ein kostenloser Usenet Zugang, wer Binaries usw. braucht, benötigt einen kommerziellen Usenetzugang – auf unserer Seite findet ihr verschiedene Usenet Provider, die wir getestet und für empfehlenswert halten.