Erste LTE-Handy-Tarife bei Vodafone und Telekom


In Kürze LTE Flatrates auch für unterwegs!

Im März werden die ersten mobilen Endgeräte sowie erste LTE Handy-Tarife erwartet, die über den neuen LTE-Mobilfunk surfen können. Nun reagieren auch die beiden großen Mobilfunkbetreiber Telekom und Vodafone und bieten ihren Kunden die ersten Tarife an. Der Deutschland-Chef von Vodafone, Friedrich Joussen, gab nun bekannt, dass sich Kunden erst einmal zwischen zwei Tarife bei Vodafone entscheiden können, insgesamt muss aber damit gerechnet werden, dass diese Tarife teuer sind.

Vodafone richtet sich mit seinen Tarifen an Vielnutzer, die auch schon jetzt die teuersten Tarifvarianten (Super Internet Flat) gebucht haben. Dazu kann problemlos eine LTE-Option dazu gebucht werden, eine Geschwindigkeit von 20 Mbit/s schlägt sich mit 10 Euro zusätzlich im Monat zu Buche, bei 50 Mbit/s werden noch einmal 10 Euro fällig.

Erste LTE-Smartphones und Handys bald verfügbar

Nach Joussen seien gerade LTE-Nutzer, die jetzt früh auf den neuen Standard aufspringen, bereit für eine höhere Geschwindigkeit in der Datenübertragung mehr Geld zu bezahlen. Er verweist dabei auch auf die ständig anwachsende Zahl von Kunden, die ein internetfähiges Smartphone besitzen, allein bei Vodafone besitzt jeder fünfter Kunde ein solches Gerät und möchte damit auch von unterwegs aus im Internet surfen. Für die ersten Monate geht Vodafone davon aus zwei bis vier LTE-Handys den Kunden anbieten zu können, bekannt ist bereits dass das HTC Velocity 4G exklusiv bei Vodafone erhältlich sein wird. Ob Apple sein neues iPhone 5 bereits mit LTE ausstatten wird, ist bislang nicht bekannt, allerdings gehen Experten davon aus, dass zumindest das iPad 3 LTE-fähig sein wird.

Das alles ist allerdings erst der Startschuss, eine vollständige Netzabdeckung mit LTE ist bei allen drei Netzanbietern, die 2010 die entsprechenden Frequenzen ersteigerten, noch längst nicht gegeben. Gerade wird damit begonnen, die großen Ballungszentren, wie Berlin oder München, mit dem neuen Mobilfunkstandard auszustatten. In den nächsten Jahren sehen die Unternehmen im mobilen Internet ein großes Wachstum.

Aktuell surfen bei Vodafone schon 100.000 Kunden mit LTE, bisher allerdings noch mit einem LTE-Stick über das Notebook. Durch den Netzausbau, auch gerade in ländlichen Gebieten, könnten 9 Mio. Haushalte an das neue Netz angeschlossen werden, Vodafone hat seinen Startschuss für die Großstädte in Düsseldorf gemacht, die Telekom brachte zuerst Köln ans Netz. Bis zum Jahresende will die deutsche Telekom 100 Städte an den neuen Mobilfunkstandard angeschlossen haben. Allerdings soll es bei der Telekom LTE-fähige Smartphones und Tablets erst in der zweiten Jahreshälfte geben.

Das erklärt vielleicht auch, warum das Unternehmen verlauten lässt, dass aktuell keine höheren Kosten auf die LTE-Nutzer zukommen. Ein Konzernsprecher teilte der Nachrichtenagentur dapd mit, dass Kunden den UMTS-Nachfolger „mit jedem unserer Datentarife ohne Aufpreis“ nutzen könnte. In der Zukunft allerdings könnte es durchaus auch einen Aufschlag geben – vermutlich wenn es dann auch die ersten LTE-fähigen Endgeräte bei der Telekom geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.