Usenet Anbieter Vergleich 2016

Usenet Anbieter

Usenet Anbieter im Test

Um Zugang zum Usenet zu bekommen, brauchen Sie zu aller erst einen passenden Anbieter – in den letzten Jahren ist deren Anzahl immer weiter gestiegen und Sie können heute aus einer Vielzahl von Providern wählen. Die besten Anbieter stellen wir Ihnen im Folgenden vor:

Usenext Logo

Der Top-Provider Usenext lässt das Herz vieler Downloader und Wissbegierigen höher schlagen: Mit bis zu 50mbit/sec lassen sich Inhalte aus dem Usenet herunterladen und das ganze noch zu günstigen Konditionen. So erhaltet ihr bei Usenext zum Zugang noch eine professionelle Software (Newsreader), der auch besonders für Einsteiger leicht zu handhaben ist.  Ihr könnt Usenext zudem 14 Tage gratis testen und  im Testzeitum bis zu 30 GB im Highspeed Modus und 300 GB in der Flatrate mit 2 Mbit/sec herunterladen. Usenext wurde von mehreren Fachzeitschriften (PCgo, PCWelt, PC Magazin) in den letzten Jahren prämiert.

Leistungsumfang

Usenext ist der größte Usenet Anbieter im deutschsprachigen sowie europäischen Raum und bietet einen unkomplizierten und schnellen Zugang zum Usenet. Der Anbieter kann besonders durch seinen Newsreader glänzen – dieser stellt wohl das weltbeste Werkzeug für das Usenet dar.

 

usenext5.32

Sicherheit und Anonymität

Bei Usenext werden während dem Download nur das verbrauchte Datenvolumen zu Abrechnungs-zwecken gespeichert – was Sie im Usenet schreiben, lesen oder herunterladen bleibt anonym.

Preise und Pakete

Sie können bei Usenext nach einer umfangreichen, kostenlosen Testphase verschiedene Tarife wählen: Diese unterscheiden sich in der Laufzeit sowie beim monatlichen Highspeed-Volumen. Sie können somit entweder 30 GB, 80 GB oder 250 GB im Monat buchen und dabei eine Laufzeit zwischen ein und 12 Monaten wählen. Je länger Sie sich binden, desto günstiger wird der monatliche Beitrag.

usenext-tarife

Bei jedem Tarif ist die Hybrid-Flatrate inklusive – ist der Flatrate-Modus aktiviert können Sie unbegrenzt viel herunterladen, lediglich die Download-Geschwindigkeit wird dann auf 2 Mbit/Sekunde gedrosselt. Laden Sie rund um die Uhr sind im Flatrate-Modus aber bis zu 600 GB im Monat zusätzlich möglich – ihr gebuchtes Highspeed-Volumen bleibt dabei natürlich unberührt und kann weiterhin genutzt werden wenn „es einmal schneller gehen sollte“. Die Geschwindigkeit der Downloads ist atemberaubend – sofort startet der Download mit voller DSL-Geschwindigkeit, in einem Test wurden Downloadraten von 120 Mbit/Sekunde gemessen.

Kostenloser Testaccount

14 Tage kostenlos & 30 GB Volumen inklusive

Sie können Usenext unverbindlich und ohne Risiko über unsere Seite 14 Tage kostenlos testen und dabei entweder im Highspeed-Modus bis zu 30 GB oder im Flatrate-Modus bis zu 300 GB mit 2 Mbit/Sekunde downloaden. Dabei fallen keinerlei Kosten an und der Account kann jederzeit im Kundenbereich innerhalb von wenigen Sekunden und Mausklicks problemlos gekündigt werden.

Die Anmeldung ist kinderleicht und innerhalb weniger Minuten abgeschlossen. Zuerst müssen Sie sich auf der Usenext Homepage registrieren, danach können Sie die Software herunterladen und ihre Daten eingeben und sofort loslegen. Auch für Einsteiger ist der Vorgang leicht zu handhaben und die Bedienung der Software ist sehr intuitiv und schnell erlernt. Geben Sie einfach bei „Suche“ ihren gewünschten Inhalt ein und Sie erhalten sofort eine Liste von möglichen Downloads.

Fazit

Der Anbieter überzeugt vor allem  durch seinen hervorragenden Service sowie komfortablen Newsreader mit dem er sich von der Konkurrenz absetzt. Die Downloads waren in unserem Test stets fehler- und virenfrei und wurden immer mit voller DSL-Geschwindigkeit geladen. Besonders gefallen haben uns die Bewertungen der Inhalte und Kommentare der User dazu. So lässt sich sofort erkennen ob der versprochene Inhalt einen Download wert ist. Usenext bietet somit einen günstigen, schnellen und anonymen Zugang auf das Usenet und seine Inhalte.

Worauf warten Sie noch? Jetzt 14 Tage kostenlos testen und sich selbst überzeugen – Sie werden begeistert sein

Usenext Logo

Firstload ist ein Usenet Provider mit Sitz in Österreich. Seit mehr als 10 Jahren hat sich Firstload immer mehr im Usenet-Bereich durchgesetzt. Im Vergleich zu Usenext und anderen Providern konnte Firstload immer locker mithalten und ist jetzt mindestens gleich auf mit Usenext und Co.

Es werden hier wie bei Usenext bis zu 25MBit/sec Downloadspeed geboten, dazu einen anonymen Zugriff auf Daten und Diskussionen im Usenet. 300 Terabyte Daten warten bei Firstload auf dich, täglich kommen weitere 1500GB hinzu.

Leistungsumfang

Ein Highlight ist auch hier der Newsreader, mit dem ihr die Dateien downloaden könnt. Eine einzigartige Suchfunktion macht euch die Suche einfach, die Downloads sind von den Usern bewertet und kommentiert, es gibt eine Vorschaufunktion für Videos (Fake-Schutz). Falls ihr doch einmal nicht klar kommt helfen gern die User vom Forum weiter, welches auch im Newsreader integriert wurde. Dazu gibt es noch einen Downloadwizard, der euch die richtigen Daten sucht, kaputte Dateien repariert und dann euern Download auch gleich fertig entpackt.
Zudem können Sie auch NZB Dateien – Downloadqueues – importieren die Sie von anderen Seiten z.B. habt. Ein integrierter Chat und die Nutzung von Proxyservern rundet das Angebot ab. Firstload.de ist einer der besten Provider, die wir bisher getestet haben. Anmeldung, Download, Support funktionieren tadellos, bei Nicht-Gefallen ist eine Kündigung auch kein Problem. Einfach einmal 2 Wochen kostenlos und ohne Bindung testen!

Preise und Pakete

firstload-vorteilDie Preise sind ähnlich wie bei Providern wie Usenext, Overnext usw. Zu eurem Zugang zum Usenet erhaltet ihr zusätzlich einen professionellen und leicht bedienbaren Clienten: Den Firstload Ikarus Newsreader. 2008 hat Firstload sein Angebot nochmals verbessert und das Downloadvolumen bei den einzelnen Paketen verdoppelt – den Preis jedoch nicht erhöht! Das heißt im Klartext: Ihr erhaltet für das gleiche Geld nun doppelt soviel Leistung! Für 9,90€ monatlich erhaltet ihr 100 GB Volumen und den Firstload Newsreader kostenlos dazu. Für ein paar Euro mehr erhalten Sie für 15,50€ im Monat schon satte 250 GB – wie bei allen Paketen ist natürlich der komfortable Newsreader inklusive! Für 19,90€ monatlich erhaltet ihr das Profi-Paket mit 300 GB oder für 39,90€ im Monat unglaubliche 800 GB Downloadvolumen – das sollte selbst Download-Junkies locker reichen!

 

Wer jedoch eine Flatrate will, kann auch dies bei Firstload haben! Im Flatrate Modus könnt ihr soviel herunterladen wie ihr wollt – einzige Manko: Die Download-Geschwindigkeit wird auf 2mbit/sec gedrosselt, was aber trotzdem für satte 600 GB im Monat reicht! Den Flatrate Modus könnt ihr in jedem Paket nutzen – einfach im Newsreader aktivieren.

Kostenloser Testaccount

Sie können Firstload volle 14 Tage gratis testen und im Testzeitraum bis zu 15GB an Daten herunterladen. Wenn ihr nach dem Test nicht weiter Kunde bei Firstload sein wollte, könne Sie ganz einfach per Email kündigen.

Fazit

prepaid-usenet-logo

Prepaid Usenet ist ein neuer Usenet Provider, der sich ein interessantes Konzept ausgedacht hat – Usenet Blockaccounts ohne Abo – die Accounts deaktivieren sich nach dem Verbrauch des Datenvolumens (Blockaccounts) automatisch und es kommt nicht zur kostenpflichtigen Verlängerung des Zugangs. Dieser Service kann von Personen genutzt werden, die noch nicht volljährig sind, und ist somit perfekt für Jugendliche! 😉

Leistungsumfang

Prepaid-Usenet.de bietet neben abofreien und zeitlich unbegrenzten Zugängen SSL-Verschlüsselung und komfortable Bezahlung über Paypal, Banküberweisung oder SofortÜberweisung an. Zur Anmeldung wird lediglich eine gültige Emailadresse vorrausgesetzt, keine weiteren persönlichen Daten notwendig! Zudem kann man Prepaid-Usenet.de bereits für wenige Euro bereits testen! Durch das abofreie Prepaid-Modell sind Bestellungen auch für Jugendliche unter 18 erlaubt! Das gabs bisher noch nie!

Weitere einzigartige Features bei Prepaid-Usenet:

  • Freunde Werben“ Funktion: Wenn ihr einen Neukunden/Freund werbt, erhaltet ihr 20% des Volumen des Geworbenen gut geschrieben – d.h. wenn ihr einen Freund z.B. als Neukunde werbt und dieser 100Gb einkauft, erhaltet ihr umgehend 20GB gratis dazu!
  • Kundenmeinungen: Ehrliche Meinungen über den Service werden bei Prepaid-Usenet belohnt! So erhaltet ihr 20 GB kostenlos gut geschrieben, wenn ihr einen Testbericht/Meinung schreibt und dieser veröffentlicht wird!

Der Support ist erstklassig! Bei meinem Test erhielt ich per Mailanfrage innerhalb einer Stunde eine Antwort. Auf Probleme wusste man sofort eine Lösung und der Kontakt war sehr freundlich.

Prepaid-Usenet bietet ab sofort einen eigenen Newsreader namens Alt.Binz (Prepaid-Usenet Edition) zu seinem Usenetzugang an. Vom Automatischen Reparieren und Entpacken bis hin zu RSS Feeds und einer benutzerfreundlichen Oberfläche bietet der Newsreader alles, was das Usenet Herz begehrt.

Preise und Pakete

Die Preise bei Prepaid-Usenet.de können sich sehen lassen, für gut 10€ erhaltet ihr bereits 25 GB Downloadvolumen, welches Sie innerhalb von einer Woche oder von 2 Jahren verbrauchen können – das ist Ihnen überlassen! Das Guthaben verfällt nicht wie bei anderen Anbietern nach einem Monat! Alle Tarife sind zudem 100% abofrei und verlängern sich nicht von selbst!

Kostenloser Testaccount

Sie können Prepaid-Usenet.de ohne Angabe Ihrer Kontodaten völlig kostenlos und unverbindlich testen. Dazu stellt der Anbieter einen 5 GB großen Testaccount zur Verfügung, der nicht zeitlich limitiert ist. Einzige Voraussetzung ist die Angabe einer gültigen Handynummer um Mehrfach-Anmeldungen zu vermeiden.

Fazit

Insgesamt eine tolle Alternative zu den „großen Providern“ – ideal für den, der kein Abo eingehen will und sich sein Datenvolumen einteilen will. Nochmal: Ein Account bei Prepaid Usenet verlängert sich NIE, er deaktiviert sich wenn das Volumen aufgebraucht ist, funktioniert also ähnlich wie eine Handy Prepaid Karte. Die versprochene Geschwindigkeit von 80 Mbit konnte ich bisher nicht testen, jedoch wurde meine 50 Mbit Leitung bei meinem Test voll ausgelastet!

Was ist eigentlich das Usenet?

Das Usenet wird oft bezeichnet als das „Internet im Internet“ – es stellt ein Netzwerk dar, welches Diskussionsforen beherbergt, sogenannte Newsgroups. Oft wird das Usenet mit einem Schwarzen Brett verglichen, auf welchem Nachrichten hinterlassen werden können. Um am Geschehen teilzunehmen benötigt ihren zum einen Internetanschluss, den Zugang zum Usenet und ein Programm um euch durch das Netzwerk zu wühlen: Den Newsreader – er ermöglicht euch das Lesen und Beantworten von Nachrichten und auch den Download von angehängten Daten im Usenet: Den Binaries.

EINFÜHRUNG INS USENET

Ihr seid völlig unwissend und habt keine Ahnung vom Usenet? Keine Angst, bei uns bekommst du den ultimativen Crash Kurs!

1) Providersuche

Als erstes suchst du dir einen Provider – die besten haben wir im Provider Vergleich gelistet. Manche sind speziell für Einsteiger geeignet und auch als solche markiert. Ihr müsst einfach abwägen was euch wichtig ist und wieviel ihr für euern Zugang ausgeben oder wielange ihr euch an einen Provider bindet wollt. Wenn ihr euch entschieden habt, meldet euch an und wartet bis ihr eure Zugangsdaten bekommt. Solang könnt ihr schon mal nach einem geeigneten Newsreader suchen – wir kommen zu Schritt 2.

2) Newsreader suchen

Ihr habt nun einen Zugang aber kein Tool um ihn zu benutzen? Kein Problem, schaut einfach in unser Newsreaderliste nach welcher Reader euch am Besten gefällt. Solltet ihr euch bei www.Usenext.de angemeldet haben, empfehlen wir deren hauseigenen Reader zu benutzen – für Einsteiger und Profis einfach das Beste das es gibt.

3) Installation und Einrichtung

Nun müsst ihr eure Zugangsdaten im jeweiligen Newsreader eingeben. Die relevanten Daten sind: „Server Adresse“ + „Port“ + „Username“ + „Passwort“. Diese könnt ihr der Mail des Providers entnehmen. Hier einmal ein Screen vom Newsleecher:

4) Ins Usenet verbinden

Nun einfach auf den VERBINDEN Button des jeweiligen Readers klicken und ihr seid zum Usenet verbunden.

5) Datei Suche

Nun müsst ihr natürlich Daten/News finden, das geht entweder über die integrierten Suchmaschinen der Reader, einer externen Usenet Suchmaschine oder über Usenetseiten/Boards.
Du musst selber abwägen welcher Weg für dich am besten ist, aber ich kann für Anfänger nur die Boards (Gute Foren findet ihr unter Usenetseiten ) oder die Usenext oder Firstload-Software empfehlen.

6) Downloaden im Usenet

Wenn ihr über die integrierte Suchmaschinen (außer UseneXt, Firstload und Easyload Software!) nach Videos usw sucht werdet ihr vor dem Problem stehen dass viele Dateienamen verschlüsselt sind und keine Hinweise auf den wahren Download geben. Deswegen solltet ihr die Foren benutzen – hier werden NZB Files gepostet / die Header und Group angegeben wo ihr was findet. Dies ist meistens der bequemste Weg.

Wenn euch das zu umständlich ist solltet ihr euch bei Usenext anmelden – hier findet auch der unerfahrenste User sofort was er sucht – Diskussionen, Filme, Texte, Musik oder sonstigem, hier ist alles richtig benannt und sogar durch User bewertet.

7) NZB Dateien und Downloadqueues

Sobald ihr eure gesuchten Files gefunden habt, könnt ihr diese entweder über ein NZB File importieren ( Vorsicht, NZB Import unterstützen nicht alle Reader! ) oder einfach in der integrierten Suchfunktion markieren und downloaden.
Wenn ihr beim Entpacken eine Fehlermeldung bekommt, dass eines oder mehrere der Archive defekt sind müsst ihr nicht verzweifeln, auch hier kann euch geholfen werden. Schaut einfach mal in der FAQ nach „Dateien mit QuickPar reparieren“.

BEMERKUNG:
Es ist schwierig eine allgemeine „Downloadanleitung“ zu erstellen, da mehr oder weniger jeder Newsreader anders handzuhaben ist. Wir hoffen jedoch dass wir die Möglichkeiten gut aufzeigen konnten und euch die Basics des Usenets ein wenig näher gebracht haben.

Usenext kostenlos testen Firstload kostenlos testen Prepaid-Usenet kostenlos testen United-Newsserver kostenlos testen Usenetnl kostenlos testen

Usenet Tools (Newsreader, Upload, Reparatur)

Wenn ihr einen Usenetzugang habt, braucht ihr nur noch einen Newsreader um euch mit dem Netzwerk zu verbinden und schon könnt ihr diskutieren, downloaden und uploaden und die Welt des Usenet erleben. Eine Übersicht über die beliebtesten und besten Newsreader findet ihr unter Tools. Ein anderes Tool zum Beispiel zum Reparieren von defekten Daten ist QuickPar, eigene Dateien hochladen könnt ihr mit YencPowerpost.

filme_download downloads-suchen-suchmaschine nzb-suchmaschine quickpar

Sicherheit im Usenet

Sicherheit und Anonymität wird heutzutage wie niemals zuvor groß geschrieben – so auch im Usenet! SSL Verschlüsselung sind bei den meisten Anbietern keine Seltenheit  und erhöht ihre Sicherheit nochmals! Aber auch ohne SSL ist das Usenet sicher – so wird nicht geloggt was heruntergeladen wird!

Dateisuche – die richtigen Inhalte finden

Dateien oder Nachrichten im Usenet suchen kann anfangs etwas schwierig sein, wie ihr den passenden Content findet erfahrt ihr unter Downloads suchen. Am einfachsten ist die Suche nach passenden NZB-Dateien, diese können dann bequem in den Newsreader geladen werden und der Download beginnt sofort.

Alternative zu Filesharing?

Für viele ist das Usenet zu der ultimativen Alternative zum Filesharing á la Emule, Bittorrent, Kazaaa, Gnutela und wie sie alle heißen geworden. Welche Vorteile bietet das Usenet gegenüber üblichen Tauschbörsen?– Der Download erfolgt anonym, keiner sieht eure IP Adresse!- Der Download startet sofort mit voller Geschwindigkeit- Keine Fakes, verschlüsselte Dateien oder Viren- SSL Verschlüsselung zusätzlich möglich- Beim Download müsst ihr nichts sharen, also Uploaden!- Downloads werden bei manchen Providern indexiert und von ihren Usern bewertet, z.B. bei Usenext

Wo liegen die Dateien und wer läd sie hoch?

Die Binaries liegen auf Servern bzw. Serverfarmen – und nicht wie bei P2P bei einem anderen Nutzer – daher resultiert auch die extrem hohe Downloadgeschwindigkeit die beim Usenet Download erreicht wird.Eine Folge daraus ist (leider) auch, dass dieser Dienst nicht kostenlos angeboten werden kann: Die Anschaffung und Wartung der Server, Energiekosten und vor allem der Traffic kosten die Betreiber gutes Geld, was natürlich irgendwie wieder finanziert werden muss.Dafür kriegt ihr aber auch geboten! Bis zu 64mbit/Sekunde Downloadspeed – diese Geschwindigkeit liegt meist über der maximalen Geschwindigkeit eines durchschnittlichen DSL-Zugangs.Die Dateien und Beiträge im Usenet stammen von den Usern selbst und nicht vom Usenet Provider! Er stellt nur den Zugang zur Verfügung (vergleichbar mit einem Internetzugang von T-Online und Content von Dritten). Wie ihr im Usenet antwortet oder Dateien hochladet erfahrt ihr beim Usenet Upload Tutorial.

Ist das Usenet legal?

Das Usenet ist völlig legal – wie ein Internetprovider verschafft er seinen Usern statt Zugang zum Internet eben Zugang zum Usenet – was ihr dort tut ist eure Sache! Copyrightschütztes Material zu Downloadenist natürlich im Usenet genauso illegal wie im Internet oder im Laden eine DVD mitgehen zu lassen!Ihr bezahlt monatlich euern Obulus um diesen Usenetzugang zu erhalten, ihr erhaltet keine Lizenzen oder ähnliches für Downloads, die sonst kostenpflichtig sind!

Usenet umsonst oder kostenpflichtig?

Viele Provider wie T-Online, Freenet usw. bieten kostenlose Usenetzugäge zu ihren Internetzugängen an, diese sind jedoch auf Textnachrichten beschränkt, ihr könnt somit die heiß begehrten Binaries damit nicht downloaden. Falls ihr das Usenet im vollen Umfang nutzen wollt – also auch Dateianhänge herunterladen und uploaden, dann gibt es noch eine kostenlose Alternative, welche jedoch zeitlich beschränkt ist.Usenet Anbieter wie UsenextFirstloadSimonews oder United-Newsserver bieten eine Kennenlernphase an – meist könnt ihr zwischen ein und zwei Wochen lang den Dienst kostenlos testen und zwischen 1-600 GB gratis downloaden und fleißig im Usenet mitdiskutieren. Beachtet jedoch, dass diese Accounts zeitlich limitiert sind und nach den Testphase entweder deaktiviert werden oder in einen Vertrag übergehen – falls ihr euch also gegen den Provider entscheidet, denkt daran rechtzeitig online zu kündigen. Fazit: Zum Diskutieren im Usenet reicht ein kostenloser Usenet Zugang, wer Binaries usw. braucht, benötigt einen kommerziellen Usenetzugang – auf unserer Seite findet ihr verschiedene Usenet Provider, die wir getestet und für empfehlenswert halten.